Fazit einer Kooperation

18. Januar 2017Posted by Spectre

 
Lang lang ist es her.
Während wir auf der Dark Emergency IV waren, haben wir die Bekanntschaft mit dem Besitzer der Firma HitSports gemacht. Schon auf dem Event konnte man sich eine Zusammenarbeit mit dem bestehenden Factory-Team vorstellen, so dass wir uns noch im Mai das erste Mal trafen. Aus der Idee wurde Wirklichkeit.

Nun sind wir zurück und um ein paar Erfahrungen reicher.

Airsoft ist für uns Hobby und Sport. Eine Zusammenkunft, ohne größere Verpflichtungen gegenüber Teammitgliedern oder dritten. Wir wollen niemanden zu etwas nötigen, dass er nicht möchte.

Wir möchten als Team auftreten.

Bei uns geht es um den Sport, um Spaß an der Sache. Es geht uns nicht ums Gewinnen (auch wenn Gewinne den Sport noch schöner machen ;) ) Es geht uns darum, Bekanntschaften mit anderen Spielern und Teams zu machen, Freundschaften und Kontakte auf zu bauen und nach den Spielen lachend und zufrieden zusammen zu sitzen, etwas zu trinken und einfach den Tag ausklingen zu lassen.

Airsoft lebt von Fairness und Ehrlichkeit, Kameradschaft, Vertrauen und ein gewisser Grad an Sicherheit und Geborgenheit.

Wir werden in den nächsten Wochen sechs Bewerber einladen, um unseren Kern zu vergrößern und dadurch auch mehr Präsenz als Team auf externen Events zeigen zu können. Aus diesem Grund werden wir, bis das Auswahlverfahren beendet ist, einen Bewerbungsstopp einleiten. Wir bitten um euer Verständnis.

Neu bei uns: Reviews

8. Januar 2017Posted by Blacksheep

 
Man glaubt es kaum, aber unser Team gibt es nun 8 Jahre. Und wie viele andere Teams haben wir mal ganz klein und ganz unerfahren angefangen. Doch mit der Zeit hat sich viel Wissen angehäuft, vieles wurde ausprobiert und auch und insbesondere unsere Ausrüstung stetig weiterentwickelt. Gerne hätten wir an vielen Stellen mehr Input von außen gehabt, um uns vor dem ein oder anderem Fehlkauf zu warnen.

Nach so vielen Jahren wollen wir anfangen unser Wissen und unsere Eindrücke nicht nur innerhalb des Teams weiterzugeben, sondern auch mit allen anderen zu Teilen. Zu diesem Zwecke eröffnen wir auf unserer Website eine neue Sparte: Reviews.

Wir werden unsere Ausrüstung noch einmal ganz genau unter die Lupe nehmen und euch von unseren Erfahrungen erzählen. Was das ganze so besonders macht? Im Gegensatz zu vielen Reviews die es schon gibt, war all die Ausrüstung schon im Feldeinsatz und musste sich unter „echten“ Bedingungen behaupten.

Auch wenn wir dem sehr aufgeschlossen sind, zur Zeit sind unsere Reviews nicht gesponsored. Die vorgestellte Ausrüstung haben wir voll aus eigener Tasche bezahlt. Damit sind unsere Reviews unabhängig und natürlich auch ein klein wenig subjektiv emotional =)

Wir hoffen unsere neue Sparte gefällt euch und wir freuen uns auf euer Feedback!

Flagge zeigen auf der Dark Emergency IV

5. Mai 2016Posted by Blacksheep

 
Wir sind wieder in der Stadt, zurück vom erbitterlichen Kampf von GOF und KGG um die Vorherrschaft in Mahlwinkel. Achja, und da war noch so eine Miliz...

Es war ein aufregendes Wochenende in Mahlwinkel und die erste Veranstaltung dieser Größenordnung für unser Team. Und auch wenn es schwer war Vergleiche zu finden, gehen wir doch mit einem sehr umfangreichen Erfahrungsschatz nach Hause. Es waren zwei sehr aufregende und spaßige Spieltage, doch auch abseits des Spielfeldes hat sich einiges getan. Doch darüber werden wir zu einem anderen Zeitpunkt berichten.

Tag 1

Aller Anfang ist eine Busfahrt. Der Geländegröße geschuldet wurden wir mit Bussen zu unserem HQ und Ausgangspunkt verlagert. Da einer der Busse kurzfristig ausfiel dauerte es eine ganze Weile, bis die gesamten Kräfte verlegt waren und auch wir ins Spiel starten konnten. Unser Team war Teil der Bravo Kompanie der GOF und wurde damit betraut ein zentrales Milizdorf zu erreichen und mit der Miliz vor Ort zu verhandeln. Doch auch die KGG hatte diesen Plan und so kam es zu Kämpfen um das Dorf die wir für uns entscheiden konnten.

So gelang es uns eine ganze Weile, den Norden gegen Übergriffe der KGG zu verteidigen, bis wir von der Miliz verraten wurden. Trotz einiger Rückschläge konnte die GOF das Dorf dauerhaft erobern und unsere Gruppe wurde entsandt, noch weiter in das KGG Territorium vorzudringen, und einen weiteren strategischen Posten zu erobern.

Unsere Gruppe wurde versprengt und versuchte mehrfach den Posten zu erobern und sichern, doch Rauch und erbitterte Gegenwehr der KGG zwangen uns, trotz Verstärkung durch Gruppen des Golf Zugs, unser Vorhaben aufzugeben.

Tag 2

Ein neuer Tag, die gleiche Busreise und eine ganz neue Mission. Dieses Mal wurde der Alpha und Bravo Zug in den Süden geschickt um die dortigen Flanken zu schützen. Doch die schleppende Verlagerung der Truppen ins HQ haben uns wertvolle Zeit und damit Boden gekostet. Nichts des so trotz haben wir der KGG mächtig eingeheizt und konnten im Verlauf einer Stunde ihre Stellungen aufbrechen und die Flanke bis zum vorgesehenen Punkt zurückerobern.

Was folgte war gleichermaßen langweilig wie erfolgreich: Wir hielten unsere Position über Stunden ohne große Verluste und ermöglichten Gruppen des Golf Zugs den Vormarsch an den Vorposten der KGG. Unser Tatendrang wurde durch Befehle des HQs gebremst und so richteten wir uns ein, reparierten Ausrüstung und machten Mittagspause.

Bis... Ja bis zwei Züge der KGG anmarschiert kamen. Auf einen schweren Kampf eingestellt, wollten wir uns eingraben, da drang etwas Unerwartetes zu uns durch: Verhandlungen der KGG mit der GOF. Über Frieden. Zumindest für eine Weile.

Die Miliz hatte sich durch ihre vielen Frontenwechsel beide Seiten zum Feind gemacht und diese zu einer unerwarteten und beispiellosen Maßnahme greifen lassen: Ein gemeinsamer Sturm auf das HQ der Miliz. Hunderte von Spielern, vielleicht sogar die gesamte Spieler Schaft versammelte sich um das Miliz Dorf und umstellte es vollständig. Rauchgranaten und Zombies schafften eine angespannte Atmosphäre voll trügerischer Ruhe.

Unsere Gruppe wurde zusammen mit einer weiteren zu einer geheimen Mission abberufen: Wir sollten uns auf den Ende des Friedens vorbereiten und strategische Punkte sichern. Widersprüchliche Befehle und mangelnde Vorsicht brachten uns in einen zwei Fronten Kampf, den wir nicht gewinnen konnten.

Fazit

Auch wenn unsere Gruppe nicht immer optimal eingesetzt wurde und wir nicht selten in Unterzahl oder unglücklicher Position kämpfen mussten, wir haben uns gut geschlagen. Und noch viel Wichtiger: Wir hatten jede Menge Spaß. Es waren zwei wirklich tolle Spieltage in denen man viele neue Leuten kennenlernen und sich und seine Ausrüstung bis an die Grenzen bringen konnte.

Das einzige Manko: Das Wetter. Oder eher: Die Kälte. Temperaturen um den Gefrierpunkt machen das campen vor Ort zu einer Herausforderung für Mann und Equipment. Nicht nur im Team, auch die Anlagen vor Ort litten unter den Temperaturen, was zu Unmut bei einigen führte.

Unser Fazit zum Spiel: Gerne wieder, vielleicht etwas wärmer mit etwas größerer Gruppe, aber auf jeden Fall gerne wieder!

Die Sache mit der Jugend

1. Februar 2016Posted by Spectre

 
Aus gegebenen Anlass hier die Information:

Aufgrund von Fehlverhalten des Veranstalters fällt unser geliebtes Feld in Bad Segeberg komplett aus unserem Repertoire. Der Besitzer wünscht keine Spiele mehr. Daher haben wir keine Möglichkeit U18 Spieler am Spielbetrieb teilhaben zu lassen. Unsere Bestrebungen das oben genannte Feld auch für jüngere Spieler betretbar und nutzbar zu machen sind damit hinfällig.

Es tut uns leid. Wir versuchen aber eine neue Kooperation zu schließen um auch den jüngeren Airsoftinteressierten den Sport legal näher zu bringen.

OP Samsala

1. Februar 2016Posted by Spectre ehem. Ghost

 
Aufgrund eines Arbeitsunfalls und der damit verbundenen Langeweile nach nunmehr acht Wochen des Zuhause Hockens, habe ich mich jetzt dazu entschlossen mal unsere Altlasten des vergangen Jahres aus dem Terminkalender zu zerren und zu verarbeiten.

OP Samsala, 26.10.2015, Schwemlitz

Unser persönliches Erlebnis des Jahres 2015, war die OP Samsala, die von den Black Scorpions Schwemlitz (BSS) und ASC-Combines Organisiert und geplant wurde. Statt der uns wohl bekannten Spielmodi: TDM, CTF und Ähnlichen, hatten wir bei dieser OP eine Story, mit LARP-Einlagen, die sich trotz wechselnder Aufgaben und Missionen, durch den gesamten Tag zog. Dafür von uns schon mal ein großes Lob an die Orga!

Wir reisten einen Tag vorher mit meinem zum Camper umgebauten Caddy an, um sowohl den sehr früh angesetzten Spielstart einzuhalten als auch unsere Ausrüstung, die sich doch sehr lange unangetastet in unseren Wohnungen lagen, in kleinen Scharmützeln mit anderen Spielern zu testen und sich schon einmal etwas besser kennen zu lernen.

Nach einer Nacht bei der sich die Temperaturen um den Gefrierpunkt bewegten, war für einige von uns an Schlafen nicht zu denken. Nach einer viel zu kurzen und zu kalten Nacht, stärkten wir uns mit Brötchen und heißem Kaffee um zumindest den Tag einigermaßen zu überstehen.

Wie gewohnt gab es einige Ansagen von der Orga. Danach ging es los:

„In dem verschlafenen Dörfchen Klein Schwemlitz, leben sie. Die Menschen, die als einzige in der gesamten Umgebung das Wissen besitzen, wie man das Erz der umliegenden Mienen fördert.
Das Ziel der beiden konkurrierenden Parteien ist es, das Wohlwollen des Bürgermeisters zu gewinnen, damit dieser seine Dorfbewohner losschickt, für die jeweils sympathisierende Partei Erz zu fördern und für diese zu Kämpfen. Schon nach kurzer Zeit trafen beide Parteien im Dorf aufeinander und eröffneten das Feuer. Überall gab es „Großes BUMM BUMM“ und BB´s erfüllten die Luft. Die Dorfbewohner flüchteten sich in ihre Häuser.

Der Bürgermeister jedoch wurde getroffen. Dieser behauptete das einer Unserer Schützen ihn verletzt hatte und hetzte uns seine Dorfbewohner auf den Hals. Schon kurz darauf, konnten unsere Gegner anfangen Erz abzubauen…jegliche Versuche den Bürgermeister auf unsere Seite zu bekommen schlugen fehl, sodass wir gezwungen waren die einzig freie Miene zu halten, um eine kleine Chance auf einen Sieg zu haben.

Nachdem die Erzvorkommen erschöpft waren, begab sich unsere Königin auf einen Staatsbesuch nach Klein Schwemlitz um mit dem Bürgermeister zu sprechen. Das Ziel unserer Gegner war es, die Königin zu entführen.

Nachdem wir die Dorfbewohner unter Kontrolle gebracht hatten und die gelegten Claymores entschärft hatten, begab sich unsere Königin zum Bürgermeister. Aufgrund einiger unachtsamer Leute auf unserer Seite, gelang es den Dorfbewohnern an die sichergestellten Waffen zu gelangen. Das daraus resultierende Chaos nutzten unsere Feinde und starteten ihren Hinterhalt. Wir schafften es trotz allem, die Königin sicher zurück zu geleiten.“

Trotz aller Bemühungen unsererseits verlor unser Team, was der gesamten guten Stimmung und des mehr als gelungen Tages keinem von uns einen Dämpfer verpasste. Es wurde fair gespielt, Verletzungen waren nicht zu beklagen und die neuen Erfahrungen der LARP-Einlagen waren aus unserer Sicht ein voller Erfolg!

Alle Jahre wieder

22. Dezember 2015Posted by Spectre

 
Auch wenn dieses Jahr nicht gerade regen Spielbetrieb erlebt hat, so behielten wir alte Gewohnheiten bei und trafen uns alle zu gemeinsamen Speiß und Trank um das Jahr ausklingen zu lassen.

Der alte eingeschworene Kreis ließ bei gutem Essen die letzten Monate Revue passieren. Man schaute auf gute Spiele und Magenschmerzen verursachende neue Spielfelder zurück. Das größte Ereignis war das Schenken einer Eventkarte für die DE4 kommendes Jahr an unseren Blacksheep der aufgrund von finanziellen Engpässen nicht die Möglichkeit hatte sich eine zu besorgen.

Wir hoffen, dass das Jahr 2016 mehr Events, Spiele und Spieler für uns auf Lager hat. Wir schauen zuversichtlich in das neue Jahr und wünschen allen Airsoftlern Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

Man trifft sich!

Bewerbungen & Kontakt

3. Mai 2015Posted by Blacksheep

 
Ein schnelles Update für alle, die zur Zeit versuchen mit uns Kontakt aufzunehmen oder sich bei uns beworben haben: Leider gab es ein paar Verzögerungen, aber wir werden eure Anfragen schnellst möglich bearbeiten.

Um den Kontakt zu uns in Zukunft besser zu gestalten haben wir nun ein Kontaktformular hinzugefügt, das uns und euch helfen soll. Es gibt euch eine Hilfestellung welche Infos wir ggf. von euch brauchen und hilft uns, euche Anfragen an die richtigen Personen im Team weiterzuleiten und einen E-Mail-Stau wie aktuell zu vermeiden.

Solltet ihr innerhalb der nächsten Woche nicht von uns hören, wendet euch bitte erneut an uns. In diesem Sinne: Man trifft sich!

Update: Es gab noch ein kleines Problem mit dem Formular, nun geht aber ;-)

Grenzerfahrung

23. März 2015Posted by Blacksheep

 
Unser Start in die Saison war zumindest technisch katastrophal. Auch wenn wir unseren Spaß hatten, so gab es doch nachhaltig Redebedarf. Doch lange rasten und über uns selbst jammern war nicht drin.

Unser nächster Termin verschlug uns nach Rendsburg auf ein nicht nur für uns neues Feld. Anfängliche Freude über beste Wetterbedingungen und ein verhältnismäßig kleines aber anspruchsvolles Feld wich schnell einem flauen Gefühl. Das Feld war nicht optimal gesichert und wir vermissten gewisse Organisationsfaktoren die ein solches Event mit sich bringen sollte. Nach einiger Beratung entschieden wir uns das Feld zu verlassen und den Tag anderweitig zu nutzen, zum Beispiel im nahe gelegenen Outdoor Shop.

Auch wenn das Spielfeld viel Potential hat, an jenem Tag mussten wir Sorge hegen, das nicht alles so professionell ablief, wie es unser Anspruch ist. Zum ersten mal seit unserem bestehen haben wir unsere Zelte abgebrochen und ein Event verfrüht verlassen. Doch auch mit biegen und brechen, so wollten wir nicht spielen.

Unser nächster Termin verschlug uns dann endlich wieder nach Schwemlitz, auf eines unserer liebsten Spielfelder. Seit unserem letzten Besuch hatte sich viel getan, die Orga hatte sich verändert (nur zum Guten) und der Tag wurde nicht nur für uns ein voller Erfolg. Siege, taktische Finesse, jede Menge Spaß und keine technischen Probleme machten den Tag für uns perfekt.

Nach einem grenzwertigen Start war das die Belohnung für all die Mühen durch die wir uns gekämpft haben. So darf es gerne weiter gehen =)

Man trifft sich!

Hat's Spaß gemacht?

14. Februar 2015Posted by Ghost

 
Eines kann man im Voraus sagen. Ja wir hatten Spaß und zwar riesigen.
Auch wenn das Verhalten unserer Mitspieler nicht gerade Fair oder Kameradschaftlich war. Von Schüssen in unseren Respawn, über Schüsse auf offensichtlich getroffene Spieler bis hin zu einer beliebigen Auslegung der Regeln für den eigenen Vorteil abgesehen sehen wir uns als Sieger des Tages. Nach dem Winter war dies unser erstes Auftaktspiel und entsprechend schlecht waren unsere taktischen und spielerischen Fähigkeiten. Nachdem wir alle ziemlich schlecht gelaunt und unter Beschuss in unserem Respawn gehockt haben, haben wir uns entschlossen uns nicht den Sonnenschein und unser Auftaktspiel durch das Verhalten der Anderen kaputt machen zu lassen. Für uns war der Tag ein voller Erfolg. Zwar haben wir kein einziges Spiel gewonnen oder herausragend gespielt, dennoch haben wir merklich mehr Spaß an den Spielen und dem Tag gehabt als unsere Mitspieler.

Wir kommen wieder. Mit mehr Motivation, mehr Erfahrung und noch mehr Spaß am Sport Airsoft.

Man trifft sich!

Sonne, Hitze... Hilfe!

19. Juli 2014Posted by Ghost

 
Das es ein schöner und sonniger Tag werden sollte war uns klar. Doch mit knapp 35° im Schatten waren auch wir an diesem Tag etwas mehr als überfordert. An großartiges Laufen war nicht zu denken, schnelles gehen war das äußerste Maß der Dinge. Trotz diesen Umständen trafen sich drei von uns mit einem Anwärter um sich ein Bild von ihm zu machen. In den Pausen rotierten alle mit dem Schatten, der von einigen Büschen in der Safe-Zone gespendet wurden.

Es gab mehrere Spielmodi. Auch wenn man sich nicht wirklich warm machen musste, begann der Tag mit einer Runde Team-Deathmatch. Da wir eine nicht zu verachtende Pause von fast drei Monaten hatten, war unsere Leistung entsprechend schlecht. Weiter ging es mit zwei verschiedenen Modi von Zombie. Die zweite hatte in gewisser Hinsicht eine LARP-Einlage, die zumindest bei uns auf Interesse stieß. Im Anschluss gab es noch ein paar schnelle Runden in Form von „Kettenticken“ bzw. „Kettentreffen“.

Nachdem man sich ein schattiges Plätzchen gesucht hatte und wieder zu Atem und an Wasser gekommen war packten wir unsere Ausrüstung und gingen dem freudigen und allgemein sehr beliebten Grillen zum Abschluss nach.

Nach der Stärkung ging es in eine Besprechung mit dem Teamleiter der Steel Talons. Unsere Bestrebungen auch Minderjährigen unseren Sport zugänglich zu machen sind wir dadurch um einiges näher gekommen. Die Idee: 0,5er Fun Games, bei denen auch die volljährigen Spieler zur 0,5er Airsoft greifen und sich einfach mal über das Gelände jagen.

Auch wenn 14-17 jährige oft als „Kiddies“ und/oder unreif abgestempelt werden, so sollte man ihnen die Möglichkeit bieten legal spielen zu können und damit das öffentliche Ansehen unseres Sportes zu wahren oder besser noch, verbessern.

Wir setzen uns dafür ein, dass auch jüngere Menschen nach legalen Richtlinien spielen können und auch dafür sensibilisiert werden warum es diese Rechte gibt.

Aus gegebenen Anlässen unsere Stellungnahme:

Wir vertreten, wie jedes andere Airsoftteam in Deutschland, den Sport in der Öffentlichkeit. Eltern die ihren Kindern schon mit 14 Jahren Airsoftwaffen mit mehr als 0,5 Joule zugänglich machen stoßen bei uns auf reinstes Missverständnis und Ablehnung. Sie provozieren eine negative Betrachtung unseres Sports und lehren ihren Kindern den absolut falschen Umgang mit Waffen und deren Gefahren. Es sollte im Interesse der Eltern sein, dass ihr Kind eine sichere Zukunft hat, Airsoft als Sport zu respektiert und die Gefahren kennt die von Airsoftwaffen ausgeht und weiß wie man diese auf ein Minimum reduzieren kann.
Ältere Einträge